NewsletterDer LadenDie ModeDas MeerMaedchen

Das LadengeschaeftDie Ladenumgebung

Liebe Besucherin, liebe Kundin

Auf dieser Seite möchte ich Dir einige Informationen zur unmittelbaren Umgebung meines Lädchens und darüber hinaus zur Hansestadt Stralsund sowie der Insel Rügen geben.

Beginnen wir mit meiner Geschäftsadresse - der Mönchstrasse

[Quelle: Wikipedia]

Die Mönchstraße führt vom Knieperwall bis zum Neuen Markt. Sie wird 1300 erstmals erwähnt.

stralsund
Stadtplan von Stralsund aus dem 16. Jahrhundert (Quelle: www.kogge-mv.de)

Der Name resultiert aus der Nähe des Dominikanerklosters St. Katharinen, welches 1251 hier errichtet wurde.

Rempter Katharinenkloster
Der „Remter" des Stralsunder Katharinenklosters (Foto: Harry Hardenberg; Quelle: www.wismar-stralsund.de)

Bis zur Reform der Straßennamen 1869 war auch die Mönchstraße unterteilt in Abschnitte. Der Abschnitt zwischen Knieperwall und heutiger Schillstraße hieß Am Hospitaler Tor, was auf ein Stadttor hindeutet, welches in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts abgerissen wurde. Im Mittelalter existierte von diesem Tor aus ein Damm über den Knieperteich zum Hospital St. Jürgen am Strande. Zwischen Schill- und Mühlenstraße nannte man Am Ramsberg (Am Rammelberg), wobei der Name doch recht deftig auf die hier ansässigen Huren verweist. Hier befindet sich übrigens der höchste Punkt der Altstadt, 10,7 Meter über dem Meeresspiegel. Der Abschnitt zwischen Mühlenstraße und Ravensberger Straße wurde Veghevur (Fegefeuer) genannt, was auf einen hier aufgebauten Stein hinwies, auf dem Straftäter zur Schau gestellt wurden. Zwischen Ravensberger- und Heilgeiststraße war auch schon früher die Mönchstraße. Anschließend, bis zur Böttcherstraße, wurde der Abschnitt Auf dem Hüx (Hügel) genannt; auf dem namensgebenden Hügel wurde eine Ehrenpforte zur Begrüßung hoher Gäste errichtet. Den Abschluss bis zum Neuen Markt bildete die Haakstrate. Haaken oder auch Höker waren Kaufleute, die minderwertige Ware anboten.

Alter Markt in Stralsund
Das Rathaus von Stralsund (Quelle: Historische Postkarte)


Nun einige Worte zur Geschichte von Stralsund

[Quelle: Wikipedia; stralsundtorismus.de]

Stralsund erhielt nach der Besiedlung im Zuge der deutschen Ostkolonisation im Jahre 1234 vom rügenschen Fürsten Wizlaw I. das Stadtrecht nach Rostocker bzw. Lübecker Vorbild. Die Gegend war von Slawen besiedelt gewesen, was auch ihren slawischen Namensbestandteil Stral erklärt (stral bedeutet Pfeil- bzw. Speerspitze, -sund steht in germanischen Sprachen für eine trennende Enge und meint hier den Strelasund).

Urkunde
Urkunde der Verleihung des Stadtrechts an Stralsund vom 31. Oktober 1234 (Quelle: www.wismar-stralsund.de

Stralsund wurde vorwiegend durch Siedler aus Westfalen schnell zu einer bedeutenden Handelsstadt im Ostseeraum. Die Stadt gehörte nach dem Erlöschen des Fürstentums Rügen 1325 zu Pommern-Wolgast. Sie war im 14. Jahrhundert nach Lübeck die bedeutendste Hansestadt im südlichen Ostseeraum.

Stralsund
Historisches Stralsund (Quelle: hansestadt-stralsund.de)

Zahlreiche kriegerische Auseinandersetzungen mit den Herrschern von Dänemark gipfelten 1370 im Frieden von Stralsund.

stralsund
Friedensurkunde (Quelle: hansestadt-stralsund.de)

Nach dem Niedergang der Hanse nahm Stralsunds Bedeutung ab. Die Stadt lebte jedoch weiterhin vorwiegend vom Nah- und Fernhandel sowie vom Schiffbau.

Lastenaufzug
Mittelalterlicher Lastenaufzug (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Bereits 1525 traten die Bürger Stralsunds mehrheitlich zum evangelischen Glauben über. Die Stadt war damit Schrittmacher der Reformation in Norddeutschland.

Im Dreißigjährigen Krieg widerstand Stralsund mit Hilfe von Schweden und Dänemark der Belagerung durch Wallensteins Truppen.

Wallenstein
Belagerung Stralsunds durch Wallenstein (Quelle: wikimedia.org)

Wallenstein
Belagerung Stralsunds durch Wallenstein (Quelle: hansestadt-stralsund.de)

Die Bestimmungen des Westfälischen Friedens von 1648 brachten Vorpommern und somit auch die Stadt Stralsund völkerrechtlich in den Besitz der Schweden. Mit kurzer Unterbrechung - von 1715 bis 1720 war Stralsund dänisch- gehörte die Stadt am Sund bis zum Wiener Kongress im Jahre 1815, also fast 200 Jahre, zum Territorium des Königreiches Schweden.

Westfälischer Frieden
Der Westfälische Frieden (Quelle: www.viehs.de)

Der Sieg über Wallenstein wird heute jedes Jahr in Stralsund im Rahmen der Wallensteintage gefeiert.

wallensteintage
Die Wallensteintage in Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

In Stralsund galt über 600 Jahre das Lübecker Baurecht, das Bestandteil des lübischen Stadtrechts war. Grundgedanke war der Brandschutz - Holzbauten sollten durch solche aus Backstein abgelöst werden. Stralsund war in seinen Anfangsjahren zweimal einer Feuersbrunst zum Opfer gefallen, auch andere junge Städte mit Holzbauten waren von Stadtbränden betroffen. Das sollte sich nicht wiederholen. Neubauten durften nur auf den Grundmauern, den Brandmauern der zuvor dort befindlichen Häuser entstehen.

Stralsund_1640
Stralsund um 1640 (Quelle: www.wikipedia.de)

Das lübische Baurecht sah seit dem 13. Jahrhundert zudem vor, dass Straßen und Grundstücken durch eine Fluchtlinie ihr Verlauf bzw. ihre Begrenzung vorgegeben war. Dabei durften auch keine baulichen Neuerungen vorgenommen werden, die vom zuvor Vorhandenen grob abwichen. Noch heute sind daher in den Straßen der Altstadt diese Baufluchten anzutreffen. Zumeist verliefen allerdings die Straßen aufgrund natürlicher Gegebenheiten etwas gekrümmt.

Tastmodell StralsundTastmodell von Stralsund (Foto: Mario Schattschneider; Quelle: www.ostsee-spezial.de)

Tastmodell Stralsund
Tastmodell von Stralsund (Foto: Mario Schattschneider; Quelle: www.ostsee-spezial.de)

Ganz besonders die „Neustadt“ Stralsunds um den Neuen Markt herum dagegen weist lange, gerade Straßen und nahezu rechtwinklige Kreuzungen auf. Die Parzellenstruktur ist besonders aus der Vogelperspektive gut zu erkennen.

Stralsund von oben
Stralsund von oben (Foto: Uwe Dehmlow )

Die Grundrissstruktur der Stralsunder Altstadt wurde seit dem 13. Jahrhundert nahezu unverändert bewahrt. Damit zeigt sie die typische Anlage von Seehandelsstädten nach Lübischem Recht. Die erhaltene Bausubstanz zeugt von der großen politischen und wirtschaftlichen Bedeutung und dem Reichtum der Hansestadt Stralsund im Mittelalter.

Johanniskloster Stralsund
Das Johanniskloster in Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Johanniskloster Stralsund
Das Johanniskloster in Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Seit dem Jahr 2002 ist Stralsunds Altstadt Weltkulturerbe.

Altstadt_Stralsund
Die heutige Altstadt von Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Eine große Attraktion stellt heute das Ozeaneum auf der Hafenhalbinsel dar.

Ozeaneum
Das Ozeaneum von Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Ozeaneum
Eingang zum Ozeaneum von Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Ozeaneum
Im Ozeaneum von Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Krakenmodell
Das Krakenmodell im Meeresmuseum Stralsund (Foto: Johannes-Maria Schlorke; Quelle: www.meeresmuseum.de)

Für interessierte "Landratten" lohnt sich in jedem Fall auch ein Besuch auf einem echten "Windjammer" - der Gorch Fock 1.

gorch_fock_1
Die Gorch Fock im Hafen von Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Und auch Weihnachten kann so schön sein...

Weinachtsmarkt Stralsund
Der Weihnachtsmarkt in Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Weihnachten in Stralsund
Weihnachten in Stralsund (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Weihnachtsmarkt in Stralsund
Weihnachten im Rathauskeller (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Fährt man mit dem Auto oder dem Fahrrad (oder macht sogar eine kleine Wanderung per Fuß) über den alten Verbindungsdamm in Richtung Rügen, kann man rechterhand einen Bahnübergang queren und gelangt so auf die, Stralsund vorgelagerte, kleine Insel Dähnholm.

daenholm stralsund
Die Insel Dähnholm (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Für Besucher besonders interessant ist das dort befindliche Nautineum.

Nautineum Stralsund
Das Nautineum (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Hier noch zwei interessante Videos über Stralsund aus dem Jahre 1990 und 20 Jahre danach. In Anlehnung an die historischen Aufnahmen der Hansestadt Stralsund aus dem Dezember 1990, haben die Videomacher exakt 20 Jahre später den damaligen Weg durch die Altstadt nachempfunden. Links kann man das alte, rechts das neue Video in HD betrachten. Den Soundtrack dieser Gegenüberstellung liefert der Stralsunder Künstler Touchy Mob.

Und hier gehts Richtung Osten...

 

Zu guter Letzt noch etwas über die größte Insel Deutschlands - Rügen

[Quelle: Wikipedia]

Rügen ist flächenmäßig die größte deutsche Insel. Sie liegt vor der pommerschen Ostseeküste und gehört zu Mecklenburg-Vorpommern. Das „Tor“ zur Insel Rügen ist die Hansestadt Stralsund.

Ruegenbruecke
Die Brücke von Stralsund nach Rügen (Quelle: www.stralsundtourismus.de)

Die Insel, durch Rügendamm und Rügenbrücke über den zwei Kilometer breiten Strelasund mit dem Festland verbunden, hat eine maximale Länge von 52 km (von Süd nach Nord), eine maximale Breite von 41 km im Süden und eine Fläche von 926 km². Die Küste ist durch zahlreiche Meeresbuchten (Bodden oder Wieken) sowie vorspringende Halbinseln und Landzungen stark zergliedert.

Die Insel Rügen wird wegen ihrer vielfältigen Landschaft und der langen, feinsandigen Badestrände von vielen Urlaubern besucht. Hier noch ein Film über diese wunderschöne Insel.

Die Kreideküste von Rügen

Ein kleiner, aber feiner Dokumentarfilm über die Natur der Ostseeregion ist hier zu sehen:

ostsee
© DeVIce - Fotolia.com

Wenn Du nun Appetit auf Stralsund und seine wunderschöne Umgebung bekommen haben solltest und Du gerne einige Tage zum Entdecken hier verbringen möchtest, dann empfehle ich Dir diese schöne Ferienwohnung in unmittelbarer Nähe zu meinem Laden.

ferienwohnung
Quelle: http://fewo-stralsund-altstadt.de

Und nein, es ist nicht nur der Strandkorb ;-)


Hinweis: Ein Klick auf das oberste Bildchen liefert Dir weitere Eindrücke von der Stadt Stralsund und ihrer Umgebung

Das GaestebuchAgnethaDie AktionenDas ImpressumMaedchen